Onlinehandel seit 2006 Schneller Versand Versandkostenfrei ab 80€ Persönlicher Service

Sicherer Schulweg für Grundschüler > Ratgeber & Checkliste

Hier findet Ihr nützliche Tipps für einen sicheren Schulweg für Grundschüler – mit Ratgeber & Checkliste zum kostenlosen Herunterladen für die Verkehrserziehung in der Grundschule.

Sicherer Schulweg

Wie plant man einen sicheren Schulweg?

Elementare Verkehrregeln am Zebrastreifen üben
Am Zebrastreifen kann man die Verkehrsregeln lernen

Schon lange bevor das Kind in die Schule geht, solltet Ihr beginnen den Schulweg zu üben. Hier ist es zunächst einmal wichtig, den sichersten Weg auszuwählen.

Die folgenden Punkte sollte man bei der Planung des Schulwegs beachten:

  • Der kürzeste Weg ist nicht unbedingt der sicherste Weg. Ein kleiner Umweg kann schon für mehr Sicherheit auf dem Schulweg sorgen.
  • Das Überqueren von viel befahrenen Fahrbahnen sollte vermieden werden.
  • Zum Überqueren einer Straße sollte immer eine Ampel oder ein Zebrastreifen gewählt werden.
  • Falls möglich sollte der Schulweg durch ein Wohngebiet verlaufen, um Verkehr zu vermeiden.
  • Der Gehweg sollte breit und beleuchtet sein.
  • Einbahnstraßen und Straßen mit Verkehrsinsel lassen sich leichter überqueren, da die Kinder nur in einer Richtung nach kommenden Autos schauen müssen.
  • Eventuell können die Kinder mit Schulkameraden gemeinsam zur Schule gehen. Deshalb solltet Ihr den Schulweg mit den Eltern von Schulkameraden aus der Nachbarschaft absprechen.
  • Erkundigt Euch bei der Schule, ob es Schülerlotsen entlang des Schulweges gibt.
  • Häufig gibt es Schulwegpläne von der Schule, nach denen man sich richten kann. Diese Pläne berücksichtigen Unfallstatistiken, um besonders gefährliche Stellen zu vermeiden.
  • Fragt Eltern aus der Nachbarschaft mit älteren Kindern, die zu gleichen Schule gegangen sind. Oftmals erhält man gute Tipps zur Schulwegplanung.

Wie übt man für den Schulweg?

Wenn Ihr den sichersten Schulweg gefunden habt, solltet Ihr diesen Weg einüben (Schulwegtraining). Hier findet Ihr praktische Tipps, wie Ihr spielerisch den Weg zur Schule mit dem Kind einüben könnt.

Das Schulweg Spiel

Schulwegspiel mit Lego
Aufwändiges Schulwegspiel mit Lego

Bei unserem Schulweg Spiel könnt Ihr richtig kreativ werden:

  1. Nehmt ein Din-A3 Blatt und malt den Schulweg mit Buntstiften auf. Malt zuerst die Straßen und Wege, die zur Schule führen. Bei den Straßen sollte man genau die Fahrbahnen, die Ampeln und Zebrastreifen einzeichnen. Die Fahrbahnen sollten so breit sein, dass ein Spielzeugauto darauf Platz hat.
  2. Zeichnet jetzt markante Gebäude, Bäume und andere Orientierungshilfen auf den Plan und malt alles bunt und lustig aus.
  3. Alternativ kann man den Schulweg auch mit Lego nachbauen, wenn man besonders kreativ sein will.
  4. Dazu schreibt Ihr noch „Mein Schulweg“ auf den Plan, damit Euer Kind sich mit dem selbst gebastelten Spiel identifiziert.
  5. Jetzt könnt Ihr mit Spielzeugautos und Spielfiguren den Schulweg nachspielen. Die Spielfiguren aus einem Mensch-Ärgere-Dich-Nicht Spiel passen gut zu kleinen Siku oder Matchboxautos.
  6. Besonders das Verhalten an Zebrastreifen und Ampeln kann man mit dem Schulwegspiel nachstellen.
  7. Man kann dem Kind auch gut zeigen, dass die Spielfigur zwischen parkenden Autos für die fahrenden Autos nicht sichtbar ist.

Mit dem Schulwegspiel erhalten die Kinder einen Überblick über den Schulweg und können gefährliche Situationen spielerisch nachstellen.

Elementare Verkehrsregeln lernen

Verkehrsregeln am Zebrastreifen lernen
Das Überqueren des Zebrastreifens muss geübt werden

Bevor ein Kind selbständig zur Schule gehen kann, müssen die elementaren Verkehrsregeln verinnerlicht werden. Dies ist ein wichtiger Teil der Verkehrserziehung für die 1. Klasse. Dazu gehört vor allem:

  • Auf dem Bürgersteig immer auf der „Innenseite“ gehen, um den Abstand zum Verkehr zur maximieren.
  • Vor jeder Fahrbahnüberquerung stehen bleiben, auch an Zebrastreifen und Ampeln. Dann bewusst zweimal nach rechts und links schauen. Erst die Straße betreten, wenn alles frei ist, oder die Autos stehengeblieben sind. Es kann immer sein, dass ein Autofahrer die Kinder übersieht oder eine rote Ampel überfährt.
  • Die Kinder sollten nicht rennen und vor allem nicht am Fahrbahnrand spielen oder schubsen.
  • An einer Ampel darf man erst die Straße überqueren, wenn für Fußgänger grün angezeigt wird.

Viele dieser Punkte werde bereits im Kindergarten im Rahmen der Verkehrserziehung gelernt. Allerdings ist es wichtig zu überprüfen, ob Dein Kind diese elementaren Regeln wirklich verinnerlicht hat. Deshalb sollte man bereits lange vor der eigentlichen Schulzeit ausreichend trainieren.

Erst wenn die elementaren Verkehrsregeln gelernt sind, sollte ein Kind alleine zur Schule gehen.

Gemeinsames Abgehen des Schulwegs

Gemeinsam den Schulweg üben
Das gemeinsame Abgehen des Schulwegs macht viel Spaß

Frühzeitig vor dem Schulanfang sollte man den Schulweg mit dem Kind den zukünftigen Schulweg abgehen und üben. Hier sind ein paar Tipps dazu:

  • Zuerst sollten die Eltern dem Kind zeigen wie es sich auf dem Weg verhalten soll. Zum Beispiel wie es einen Zebrastreifen überquert oder wie es sich an einer Ampel verhält.
  • Übt bitte immer wieder den Hin- und Rückweg.
  • Das Schulwegtraining zu den Zeiten stattfinden, an denen das Kind den Schulweg gehen wird. So könnt Ihr abschätzen, wie der Verkehr zu der Zeit auf dem Schulweg ist. Bitte Urlaubszeiten und das Wochenende vermeiden.
  • Das Kind sollte auf Gefahrenstellen hingewiesen werden wie stark befahrene Straßen, schlechte Sicht bei parkenden Autos oder Hecken, stark befahrene Radwege, fehlender oder blockierter Gehweg und nicht einsehbare Ausfahrten.
  • Wenn das Kind sicher den Weg weiß und die unterschiedlichen Verkehrssituationen kennt, kann es die Führung übernehmen und die Eltern zur Schule führen. Lasst Euch dabei nochmal genau alle Regeln erklären. Dieser Rollentausch macht den Kindern viel Spaß.
  • Als nächster Schritt sollten die Kinder alleine vorausgehen. So könnt Ihr das Verhalten und die Situation kontrolliert. So könnt Ihr abschätzen, wann das Kind wirklich sicher ist.

Wie kann ich meinem Kind für den Schulweg helfen?

Schulwegtraining

Sei ein Vorbild im Straßenverkehr

Du bist das Vorbild für Dein Kind! Darum solltest Du Dich selbst besonders korrekt verhalten und alle Verkehrsregeln einhalten:

  • Nicht bei Rot über die Ampel laufen. Sonst wird Dein Kind schnell annehmen, dass ein Regelverstoß schon nicht so schlimm sein kann.
  • Achte darauf, dass Ihr die Verkehrsregeln immer beachtet, auch wenn Ihr es eilig habt.
  • So kann Dein Kind sich mit der Zeit den Umgang mit bestimmten Situationen einprägen, zum Beispiel am Bordstein stehenzubleiben, zu schauen, ob die Straße frei ist oder beim Überqueren der Straße Blickkontakt mit den Autofahrern aufzunehmen.

Dein Kind wird Dein Verhalten im Straßenverkehr imitieren und sich dann korrekt und sicher im Straßenverkehr verhalten.

Das Kind auf dem Schulweg begleiten

In der ersten Zeit nach der Einschulung solltest Du Dein Kind auf dem Schulweg begleiten oder von einer anderen vertrauensvollen Person begleiten lassen.

Achte aber darauf, dass Du auf dem Schulweg nicht die Führung übernimmst, denn sonst verlässt Dein Kind sich ganz auf Dich. Halte es dazu an, selbstbewusst und überlegt die Regeln im Straßenverkehr zu befolgen. Greife nur ein, wenn Dein Kind sich nicht richtig verhält und geht gemeinsam die Regeln noch einmal durch.

Richtiges Verhalten auf dem Schulweg loben

Wenn Dein Kind sich in einer bestimmten Verkehrssituation korrekt verhalten hat, solltest Du es loben. So kannst Du Dein Kind motivieren, die Regeln zu beachten und sich vorsichtig im Straßenverkehr zu verhalten. Du hilfst ihm auch dabei, sich selbstständig zurechtzufinden.

Lob trägt zu einer entspannten, positiven Grundstimmung auf dem Schulweg bei.

Rechtzeitig losgehen

Rechtzeitig zur Schule losegehen
Kein Streß auf dem Schulweg: Rechtzeitig losgehen

Dein Kind sollte sich rechtzeitig auf den Schulweg machen, damit es den Weg in aller Ruhe zurücklegen kann und nicht gehetzt ankommt.

Wenn Dein Kind sich beeilen muss und in Stress gerät, sind schnell alle Regeln vergessen und es läuft ohne nach links und rechts zu schauen über die Straße. Solche Unachtsamkeiten lassen sich vermeiden, wenn Dein Kind pünktlich losgeht. Außerdem sollte es ausreichend Schlaf erhalten, damit es sich konzentriert im Straßenverkehr verhält.

Warnkleidung für den Schulweg

Besonders in den Herbst- und Wintermonaten, wenn es morgens neblig und dunkel ist, solltest Du Dein Kind auffällig kleiden, sodass es von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen wird. 

Weil Dein Kind kleiner als ein Erwachsener ist, wird es nicht nur von anderen Verkehrsteilnehmern schlechter gesehen, sondern hat auch selbst weniger Überblick.

Die folgenden Dinge helfen dabei, dass Dein Kind auch in der Dämmerung und Dunkelheit deutlich sichtbar wird:

  • Reflektor-Streifen an der Kleidung
  • Helle, bunte Kleidung
  • Eine leuchtende Warnweste helfen dabei
  • Der Schulranzen Deines Kindes sollte ebenfalls mit Reflektoren und oranger oder gelber Warnfläche ausgestattet sein.
  • Im Shop haben wir die tollen Glimmis, die man zusätzlich an den Schulranzen hängen kann. 
schulweg

Über Ereignisse auf dem Schulweg sprechen

Sprich mit Deinem Kind auch unerwartete Situationen auf dem Schulweg durch:

  • Wie soll es sich verhalten, wenn sein Ball auf die Straße rollt?
  • Was ist, wenn es einen Klassenkameraden auf der anderen Straßenseite entdeckt?
  • Was soll es machen, wenn es eine Straße überquert und die Ampel schon auf Rot umspringt?

Auch wenn Dein Kind nach einer Weile alleine zur Schule geht, solltest Du immer noch mit ihm über das sprechen, was es auf dem Schulweg erlebt hat.

Schulweg mit Auto und Bus

Auch wenn Dein Kind den Schulweg nicht zu Fuß bewältigt, gibt es einige Dinge zu beachten:

Solltest Du Dein Kind mit dem Auto in die Schule bringen und abholen, sind passende Kindersitze und Sicherheitsgurte besonders wichtig. Angeschnallt ist Dein Kind bei Verkehrsunfällen besser geschützt. Mehr zu diesem Thema kannst Du in unserem Artikel „Kinder im Auto richtig sichern“ nachlesen.

Wenn Dein Kind mit dem Schulbus zur Schule fährt, solltest Du mit ihm im Vorfeld auch das Busfahren üben und besprechen, wie es sich im Bus richtig verhält.

Der ADAC hat auf seiner Seite gute Broschüren, Arbeitsblätter und Lösungen zum Thema Schulweg und Fahrradfahren für Grundschüler bereitgestellt:

Die Deutsche Verkehrswacht bietet umfangreiche Informationen und Tipps zum Thema Verkehrserziehung in der Grundschule an. Dabei wird besonders der den sicheren Schulweg besprochen:

Tags: Ratgeber
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen